Psoriasis – und jetzt?

Junge Frau nach der Psoriasis-Diagnose in den Bergen


Von Fitness bis zur Ernennung Ihres Arztes zum „besten Freund“. Mit den „Und was jetzt?“-Gefühlen nach der Psoriasis-Diagnose umzugehen ist nicht immer ganz leicht.

Psoriasis zu haben, ist so ähnlich, wie ein Star zu sein… im weitesten Sinne. Es bringt Ihnen zwar keinen Ruhm und Reichtum, aber aufgrund der Psoriasis ziehen Sie auf der Straße wahrscheinlich auch den einen oder anderen Blick auf sich. Und dann noch dieses andauernde Kratzen und der unruhige Schlaf… wir geben zu, damit klarzukommen, kann eine ganz schöne Herausforderung sein.

Aber machen Sie sich keine Sorgen, wir helfen Ihnen. Ob Sie nun ein Neuling im Leben mit Psoriasis sind ODER ein erfahrener Veteran, hier nur ein paar Tipps, die Sie im Umgang mit Ihrer Psoriasis unterstützen sollen:

Werden Sie zum Experten

Zuallererst Folgendes: Je mehr Sie über Ihre Psoriasis wissen, desto besser. Skin to live in ist ein guter Ort, um neue Artikel zu lesen, Expertenmeinungen zu erfahren und die Perspektiven anderer, die mit Psoriasis leben, kennenzulernen. Wir haben auch Ressourcen, die Ihnen helfen können, Ihre Erkrankung besser zu verstehen. Wir haben auch eine Facebook-Seite, auf der wir immer wieder Wissenswertes sowie Tipps & Tricks mit Ihnen teilen.

Bitte weitersagen

Die negativen Reaktionen anderer Menschen gegenüber Psoriasis zeigen meist, wie wenig diese wirklich über Psoriasis wissen. Wenn das nächste Mal jemand eine Frage stellt oder etwas Gedankenloses sagt, nutzen Sie die Chance, die Person über Psoriasis aufzuklären. Erklären Sie, dass Psoriasis nicht ansteckend ist (Ach was!) und nichts mit schlechter Hygiene zu tun hat (Augenrollen!) – Psoriasis ist in Wirklichkeit eine Autoimmunerkrankung. Eine positive Einstellung kann dabei helfen, wenn Sie anderen Ihre Erkrankung erklären. Vielleicht sagen Sie so etwas wie: „Ich weiß, du denkst, dass diese Erkrankung nur oberflächlich ist, aber ob du es glaubst oder nicht, sie geht weit darüber hinaus. Lass es mich dir erklären …“ Das ist eine gute Methode, Ungläubige verstummen zu lassen.

Tun Sie die Niedergeschlagenheit nicht ab

Es ist kein Wunder, dass eine anstrengende Hauterkrankung Ihr Risiko für Depression erhöht1 (Menschen mit Psoriasis haben ein zweimal so hohes Risiko für Depressionen wie Menschen ohne diese Erkrankung).2 Achten Sie daher auf diese Anzeichen – Probleme beim Schlafen, das Gefühl, dass Sie sich dem Tag nicht stellen können, fehlende Energie, sozialer Rückzug – und suchen Sie bei den ersten derartigen Anzeichen Ihren Arzt auf.

Bleiben Sie aktiv

Manche geben einfach auf und/oder versinken in Selbstmitleid, wenn sie Psoriasis haben. Wenn Sie an diesem Punkt angelangt sind, schwenken Sie nicht die weiße Fahne. Es gibt Wege und Mittel, weiterzumachen. Ziehen Sie zunächst in Betracht, mit einem Experten – wie Ihrem Hautarzt – darüber zu reden, wie es Ihnen geht. Er kann Ihnen helfen, die Auswirkungen der Erkrankung auf Ihr Leben aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und praktische Lösungen für Ihre Probleme zu finden. Machen Sie auch (wenn Ihnen diese nicht bereits empfohlen wurde) den DLQI-Test. Der DLQI-Test ist ein Fragebogen mit 10 Fragen, der abfragt, wie Ihre Hauterkrankung Ihre Lebensqualität beeinflusst.

Ihren Arzt zum besten Freund machen

Es ist nur natürlich, niedergeschlagen zu sein, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Haut immer schlechter wird. Das erklärt vermutlich, warum eine Studie herausfand, dass 39 % der Patienten die mit schwerer Psoriasis lebten, ohne ihre Krankheit irgendwie behandelt zu haben.3 Wenn Sie mit Ihrer Psoriasis nicht zufrieden sind, geben Sie nicht auf. Seien Sie hartnäckig! Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Optionen, bis Sie eine finden, die für Sie passt.

  1. Dommasch ED, Li T, Okereke OI, et al.: Risk of depression in women with psoriasis: a cohort study. Br J Dermatol. 2015 Oct;173(4):975–80
  2. Depression. National Psoriasis Foundation https://www.psoriasis.org/life-with-psoriasis/depression, (letzter Zugriff 07.11.2017)
  3. Horn EJ, Fox KM, Patel V, Chiou CF, Dann F, Lebwohl M: Are patients with psoriasis undertreated? Results of National Psoriasis Foundation. J Am Acad Dermatol. 2007 Dec;57(6):957-62

Originalbeitrag:http://www.skintolivein.com/psoriasis/article/so-you-have-psoriasis-now-what/

Hier finden Sie Ihren Psoriasis-Experten, ganz in Ihrer Nähe.


Experten finden

Die PSORIapp unterstützt Sie dabei, einen schnellen Überblick Ihrer Symptome bei Psoriasis oder Psoriasis Arthritis zu erhalten. Juckreiz, Schuppenbildung oder Rötungen können so besser überwacht werden.


Mehr lesen