Haben Sie Ihre Urtikaria unter Kontrolle?


Zum Kontrolltest

Die von der Österreichischen Lungenunion speziell entwickelte Urtikaria App bietet ein breites Spektrum an Funktionen


Urtikaria App

Behandlungsmöglichkeiten bei der chronisch spontanen Urtikaria (csU)

Der erste Schritt - finden Sie einen Experten

Das Wichtigste für eine optimale Behandlung ist, den richtigen Spezialisten zu finden. Urtikaria-Experten in Ihrem Bundesland finden Sie unter: Finden Sie Ihren Experten

Arzt-Patienten-Gespräch

Schnell mit einer Behandlung beginnen

Da eine chronische spontane Urtikaria per definitionem ohne erkennbaren Auslöser auftritt, sollte primär ihre Behandlung im Vordergrund stehen. Entgegen der allgemeinen Meinung sind auch Allergien sehr selten Ursache der chronischen Urtikaria.1 Darum sollte, sobald eine chronisch spontane Urtikaria von Ihrem Arzt festgestellt wird und die Krankengeschichte keine Anhaltspunkte für einen Auslöser liefert, möglichst rasch mit einer Behandlung der Symptome (juckende Quaddeln und/oder Schwellungen) begonnen werden.

OA Dr. Martin Zikeli spricht über die Notwendigkeit einer schnellen und optimalen Behandlungstherapie. Einen Fachexperten in Ihrer Nähe finden Sie auch hier.

Empfohlenes Behandlungsziel ist eine Symptomfreiheit

Steht die Diagnose csU fest, kann unter Aufsicht Ihres Arztes rasch mit der Therapie begonnen werden. Die derzeitig geltende Therapieempfehlung für die csU ist im Therapieleitfaden der Arbeitsgruppe Allergologie, der österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie festgehalten und beginnt mit dem Einsatz von Antihistaminika oder im Falle akuter Exazerbation zusätzlich mit kurzen Kortisonstößen.1 Kann dadurch keine Symptomfreiheit erzielt werden, stehen zusätzliche Therapiemöglichkeiten zur Verfügung. Ihr Arzt wird Ihnen die für Sie passenden Therapieoptionen aufzeigen.

Während der Behandlung

Sie sind schon in Behandlung und möchten mit Ihrem Arzt über den Behandlungserfolg sprechen? Dann kann Ihnen der Urtikaria Kontrolltest helfen, gemeinsam mit Ihrem behandelnden Arzt einzuschätzen, wie gut Sie Ihre Urtikaria unter Kontrolle haben.2 Der Test erfasst ihre aktuelle Krankheitssituation. Füllen Sie ihn selbstständig aus und bringen Sie ihn zu Ihrem nächsten Termin bei Ihrem behandelnden Arzt mit. Hier finden Sie den Test.

Das Ziel ist Ihre Beschwerdefreiheit

Dank den heute zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten ist das Behandlungsziel bei chronisch spontaner Urtikaria nicht nur die Erleichterung der Beschwerden, sondern eine vollständige Beschwerdefreiheit.3 Somit ist es möglich, auch mit einer chronisch spontanen Urtikaria ein Leben ohne juckende Quaddeln und/oder Schwellungen (Angioödeme) führen zu können.

Betroffene erzählen von ihrer Erfahrung

Neben einer Urtikaria-Patientin, die uns daran teilhaben lässt, wie sich Ihr Leben durch die Urtikaria verändert hat, berichtet Dr. Christian Posch, Krankenanstalt Rudolfstiftung, von seiner Ambulanztätigkeit und zeigt sein Vorgehen bei der Behandlung der Urtikaria auf.

 

In diesem Video erzählt eine Betroffene von ihrem Leben mit Urtikaria. Ihre behandelnde Ärztin, Dr. med. univ. Karin Jahn-Bassler gibt Einblick in die medizinischen Hintergründe.


AT1612572581

In diesem Video spricht ein Betroffener über seinen Krankheitsverlauf. Zudem geben Univ. Prof. Dr. Andreas Steiner, Leiter der Dermatologischen Abteilung des Krankenhauses Hietzing, sowie Oberarzt Doz. Dr. Paul Sator einen Überblick über die Erkrankung.

Referenzen

  1. Arbeitsgruppe Allergologie: LEITFADEN FÜR URTIKARIA. Verfügbar unter: http://www.allergologie.at/empfehlungen. Letzter Zugriff Juli 2017.
  2. Weller K et al., JEADV, June 2015;29 Suppl 3:38-44
  3. Maurer M et al., Hautarzt, 2013, 64 ;638-643