Hier finden Sie ihren Urtikaria-Experten, ganz in ihrer Nähe.


Experten finden

Haben Sie Ihre Urtikaria unter Kontrolle?


Zum Kontrolltest

Um auf Bedürfnisse von Betroffenen eingehen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung.


Zum Patientenfragebogen

Was steckt hinter dem Namen?

Was steckt hinter dem Namen Urtikaria?

 

Wenn Sie über Ihre Krankheit sprechen, kann es manchmal schwierig sein, die richtigen Worte zu finden, um zu beschreiben, woran Sie genau leiden. Egal, ob es in einem Gespräch mit einem Familienmitglied, Kollegen oder auch mit Ihrem Arzt ist.

Es würde Ihnen sicherlich helfen, die allgemeinen Begriffe zu kennen, mit denen chronisch spontane Urtikaria, kurz csU, beschrieben werden kann. Wenn Sie und Ihr Arzt die gleichen Ausdrücke verwenden, kann die Kommunikation zwischen Ihnen deutlich erleichtert werden. So können Sie sicherstellen, dass Sie beide das gleiche meinen, alle Symptome richtig gedeutet werden, die korrekte Diagnose bei Ihnen gestellt wird und Sie die richtige Behandlung erhalten.

Was steckt also hinter dem Namen?

Chronisch spontane Urtikaria (csU)

Die csU äußert sich durch einen juckenden, erhabenen Hautausschlag, der plötzlich auftaucht und mindestens sechs Wochen anhält. Gelegentlich können zudem Schwellungen in den tieferen Hautschichten auftreten, medizinisch bekannt als Angioödeme. Diese befinden sich zum Beispiel an den Lippen oder Augenlidern.1

Die Bezeichnung "chronisch" wird deshalb verwendet, weil der Ausschlag sechs Wochen oder länger anhält und, obwohl die Krankheit von alleine wieder verschwinden kann, es derzeit kein Heilmittel gibt.

Sie wird als spontan bezeichnet, weil sie plötzlich auftritt und ohne Warnzeichen ausbrechen kann. Anders als eine Allergie gibt es keine äußeren Auslöser.

Die csU ist zudem unter zwei weiteren Bezeichnungen bekannt. Der frühere Name für die Krankheit lautet "chronisch idiopathische Urtikaria" oder ciU. Diese Bezeichnung wird weiterhin von einigen Ärzten verwendet, besonders in den USA. "Idiopathisch" ist ein medizinischer Ausdruck der bedeutet, dass die Ursache für eine Krankheit unklar ist. Ein weiterer Ausdruck, den Sie hören könnten, ist "chronische Urtikaria". Dieser umfasst jedoch auch Krankheiten, die der csU zwar ähnlich, aber nicht spontan sind, da sie einen bekannten Auslöser haben.

Der Ausschlag

Menschen, die an csU leiden, haben oft erhabene, juckende Quaddeln. Verständlicherweise nennen es die meisten Menschen einen Ausschlag. In einigen Ländern, wie Deutschland und dem Vereinigten Königreich (UK), wird die Krankheit als "Nesselausschlag" bezeichnet, da sie stark an den rötlichen, juckenden Ausschlag erinnert, der durch Kontakt mit Brennnesseln entsteht.2 Ihr Arzt wird die Krankheit hingegen wahrscheinlich eher "Urtikaria" nennen. Darum soll es als nächstes gehen.

Nesselsucht (Urtikaria)

"Nesselsucht" ist der Ausdruck, den Ärzte am häufigsten verwenden, um den Ausschlag zu beschreiben. Möglicherweise bezeichnet Ihr Arzt den Ausschlag aber auch als Quaddeln oder Urtikaria.

Nesselsucht sieht nicht bei jedem gleich aus. Hier müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden:

  • Größe: Die Größe schwankt von ganz klein (wenige Millimeter) bis relativ groß (mehrere Zentimeter).3
  • Farbe: Die Quaddeln können vollständig rot, rosa sein oder einen roten Rand mit einer blasseren Mitte aufweisen.
  • Form: Sie sind nicht nur rund, sondern können in allen möglichen Formen auftreten.
  • Ort: Nesselsucht kann überall am Körper auftreten, von den Füßen bis zum Gesicht.
  • Ausbreitung: In einigen Fällen kann nur ein sehr kleiner Bereich betroffen sein, während sich die Krankheit in anderen Fällen auf einen großen Teil Ihrer Haut ausbreiten kann.
  • Dauer: Die Nesselsucht kann sehr kurz auftauchen und nur einige Stunden anhalten oder auch bis zu 24 Stunden andauern.4 Während vereinzelte Nesselausschläge verschwinden, können andere woanders auftauchen und somit insgesamt mehrere Wochen anhalten.4

Die Schwellung

Wenn Sie an csU leiden, erleben Sie vielleicht hin und wieder schmerzhafte Schwellungen in den tieferen Hautschichten, die zusammen mit dem Ausschlag auftreten.1Ihr Arzt wird diese Schwellungen vermutlich als Angioödeme bezeichnen. Obwohl Angioödeme unabhängig von einer Nesselsucht auftreten können, sind zwischen 33 und 67 Prozent der Menschen mit csU davon betroffen. Dagegen können zwischen 1 und 13 Prozent der Menschen ohne Nesselsucht Angioödeme aufweisen.1 Angioödeme betreffen meist die Augenlider, Lippen, Geschlechtsorgane, Hände oder Füße.1, 5

Notieren Sie sich Ihre Symptome und verwenden Sie die eben beschriebenen Bezeichnungen. Wenn Sie mit Ihrem Arzt sprechen, kann das helfen, damit Sie die Behandlung bekommen, die Sie brauchen.
 

Einen geeigneten Arzt finden Sie auf unserem Ärztefinder.

Aber unabhängig davon, mit welchen Wörtern Sie Ihre csU beschreiben, wissen wir, wie schwer es sein kann, damit zu leben. Das kann auch wichtig sein, wenn Sie über Ihre Krankheit sprechen und sie beschreiben. Dieses Thema werden wir in einem der nächsten Artikel behandeln.

Referenzen

  1. Maurer M et al. Allergy 2011; 66: 317–330.
  2. http://www.netdoctor.co.uk/diseases/facts/nettlerash.htm
  3. http://www.medic8.com/healthguide/articles/hivesurticaria.html
  4. http://www.allergyuk.org/skin-allergy/urticaria-and-angiodema?cookieaccept=true
  5. Axelrod S, Davis-Lorton M. Mt Sinai J Med 2011; 78: 784-802.