Hier finden Sie ihren Urtikaria-Experten, ganz in ihrer Nähe.


Experten finden

Haben Sie Ihre Urtikaria unter Kontrolle?


Zum Kontrolltest

Um auf Bedürfnisse von Betroffenen eingehen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung.


Zum Patientenfragebogen

Gemeinsam geht’s besser?

Urtikaria - gemeinsam geht’s besser

 

Vom Gespräch mit dem Arzt über das Ausgehen mit Freunden bis hin zum nervenaufreibenden ersten Date: In allen unseren Lebensbereichen bauen wir tagtäglich Beziehungen auf. Welcher Art diese Beziehungen auch sind, sie alle sind Beispiele für „soziale Beziehungen“, ein Überbegriff, der die „Gesamtheit der sozialen Interaktionen zwischen Menschen im Laufe der Zeit“1 beschreibt. Der Begriff kann jede persönliche, familiäre, soziale oder berufliche Verbindung beschreiben. Sowohl die Anzahl als auch die Menge dieser Beziehungen kann einen Einfluss auf Ihr Leben – und nicht nur auf Ihre Stimmung – haben und sowohl kurz- als auch langfristige Auswirkungen auf Ihr Verhalten und Ihre seelische und körperliche Gesundheit nach sich ziehen.2 Manche Wirkungen sind positiv, andere weniger, alle haben jedoch das Potenzial, zu Ihrem zukünftigen Wohlbefinden beizutragen.

Eine „gesunde“ Beziehung

Wussten Sie, dass soziale Beziehungen sich erheblich auf Ihre Gesundheit auswirken können? Wir haben für Sie die sechs interessantesten Fakten über die positiven und negativen Auswirkungen von Beziehungen auf Ihre tägliche Gesundheit zusammengestellt.

Ein starkes soziales Netzwerk hilft bei chronischen Erkrankungen und beeinflusst diese positivDie Vorteile ...

„Soziale Beziehungen können eine positive Auswirkung auf Ihr Leben haben und Ihr Leben verlängern“

Einer Studie zufolge verringert ein starkes soziales Netzwerk bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Wahrscheinlichkeit, an dieser Erkrankung zu sterben um das 2,4-Fache im Vergleich zu einem Erwachsenen mit derselben Erkrankung, der jedoch sozial isolierter lebt.2

„Soziale Beziehungen können eine Vielzahl an medizinischen Beschwerden verhindern“

Studien haben gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, an einer Vielzahl von medizinischen Beschwerden zu erkranken, umso geringer ist, je mehr soziale Bindungen man hat. Darunter fallen Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt, hoher Blutdruck, geschwächte Immunabwehr und Depressionen.2

„Soziale Beziehungen können Stress verhindern und eine positive Einstellung fördern“

Die seelische Gesundheit ist ein unabdingbarer Bestandteil Ihres allgemeinen Wohlbefindens3, da sie bestimmen kann, wie gesund Ihr Körper ist.2 Die soziale Unterstützung, die wir aus Beziehungen erfahren, kann Stress verhindern, eine positive Einstellung fördern und uns das Gefühl vermitteln, unterstützt zu werden. Dies kann wiederum den Blutdruck senken und sich insgesamt positiv auf Ihre körperliche Gesundheit auswirken.

Die möglichen Fallen einer Beziehung... und die Fallen

„Beziehungen mit risikofreudigen Menschen können dazu führen, dass Sie selbst ungesunde Gewohnheiten entwickeln“

Wer soziale Beziehungen mit Menschen hat, die sich ungesund ernähren oder zu viel Alkohol trinken, glaubt irgendwann möglicherweise, dass dieses Verhalten normal ist.
Mit der Zeit beginnt man vielleicht, selbst zu viel zu trinken und sich ungesund zu ernähren und läuft Gefahr, Alkoholismus, Fettleibigkeit und andere damit zusammenhängende Krankheiten zu entwickeln.2,4,5

„Beziehungen und Erlebnisse in der Kindheit können das Wohlbefinden bis weit in das Erwachsenenalter beeinflussen“

Studien zufolge können negative Erlebnisse in der Kindheit, wie etwa Mobbing, bleibende Auswirkungen auf die Gesundheit im Erwachsenenalter haben.6 Bei Menschen, die in ihrer Kindheit gemobbt wurden, ist das Risiko, eine schwere Krankheit zu entwickeln, regelmäßig zu rauchen oder eine seelische Erkrankung zu entwickeln, im Vergleich zu Menschen, die keinem Mobbing ausgesetzt waren, um das Sechsfache erhöht.6

„Stress in der Beziehung kann eine ungesunde Lebensweise verursachen“

Beziehungen können manchmal belastend sein und möglicherweise dazu führen, dass man mit dem Rauchen beginnt, zu viel Alkohol trinkt oder sich ungesund ernährt.2,7 Diese Verhaltensänderung infolge negativer Emotionen kann sich auch auf die Körperfunktionen auswirken und den Blutdruck erhöhen.2,7 Langfristig gesehen können diese Gewohnheiten krank machen und Ihre Belastung nur noch erhöhen.

Soziale Beziehungen können Licht in Ihr Leben bringen, wenn die Welt dunkel erscheint, doch nicht alle Erfahrungen sind positiv und manche können Stress und ungesunde Verhaltensweisen verursachen. Denken Sie daran, dass das Leben ein Balanceakt ist – Beziehungen sind hier keine Ausnahme.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese mit uns teilen möchten. Falls Sie sich vorstellen könnten, einen Blogbeitrag zu diesem Thema für unsere Website zu verfassen, dann melden Sie sich.*

Referenzen

  1. Psychology Dictionary - What is Social Relationship? Available at: http://psychologydictionary.org/social-relationship/. Accessed 5th January 2015.
  2. Umberson D. and Karas-Montez J. J Health Soc Behav. 2010. 51(suppl):S54-S66
  3. Mental health: strengthening our response. Available at: http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs220/en/ Accessed: 5th January 2015
  4. Christakis NA et al. The New England Journal of Medicine. 2007; 357:370-79
  5. Crosnoe R. Social Problems. 2004; 51:288-304
  6. Childhood bullying 'damages adult life'. BBC News. Available at: http://www.bbc.co.uk/news/education-23756749. Accessed: 5th January 2015
  7. Kassel D et al. Psychological Bulletin. 2003; 129:270-304 - See more at: http://www.skintolivein.com/urticaria/urticaria-and-you/better-together/#sthash.mKGIbfxR.dpuf

*Bitte haben Sie Verständnis, dass gegebenenfalls nicht alle Einsendungen veröffentlicht werden können.