Unsere Patientenbroschüre stellt Ihnen eine Auswahl an Wissenswertem für Ihr Leben mit PsA zusammen.


Jetzt herunterladen.
(PDF, 1.4 MB)

Die PSORIapp unterstützt Sie dabei, einen schnellen Überblick Ihrer Symptome bei Psoriasis oder Psoriasis Arthritis zu erhalten. Juckreiz, Schuppenbildung oder Rötungen können so besser überwacht werden.


Mehr lesen

Das ganze Ausmaß der Problematik

Welche Ursachen hat Psoriasis-Arthritis?

Die Ursachen der Psoriasis-Arthritis (PsA) sind noch weitgehend ungeklärt. Man weiß aber, dass eine Fehlsteuerung des Immunsystems die chronischen Entzündungen vor allem in den Hand- und Fußgelenken hervorruft.

Der menschliche Körper ist zu jeder Zeit von Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten bedroht. Er hat deshalb ein komplexes Abwehrsystem entwickelt, das Krankheitserreger bekämpft und so Schäden im Gewebe verhindert.

Jeder Mensch trägt seine individuellen, charakteristischen Oberflächeneiweiße auf allen seinen Körperzellen. Diese Eiweiße helfen dem Immunsystem ganz allgemein bei der Unterscheidung, was es als körpereigen oder körperfremd wahrnehmen soll. Haben Erreger oder auch Zellen (z. B. Tumorzellen) Oberflächeneiweiße, die das Immunsystem als fremd einordnet, werden sie bekämpft und eliminiert. Es gibt aber auch Fehlsteuerungen des Immunsystems, bei der diese Eigen- und Fremdwahrnehmung gestört ist. So kann eine fehlgeleitete Immunabwehr sich gegen den eigenen Körper richten und Abwehrzellen produzieren, obwohl keine von außen eingedrungenen Krankheitserreger zu bekämpfen sind. Diese Abwehrzellen, die im Normalfall die Krankheitserreger unschädlich machen, richten sich jetzt gegen die eigenen Körperzellen. Sie schütten Botenstoffe wie beispielsweise den Tumornekrosefaktor-alpha (TNF-alpha) oder die Interleukine (IL) 12, 23 und 17A aus.

Von der PsA hervorgerufene Veränderungen eines Gelenkes

Von der PsA hervorgerufene Veränderungen eines Gelenkes

Im Fall der PsA lösen diese eine Entzündung aus, ohne dass Krankheitserreger abzuwehren gewesen wären. Die Gelenksentzündung, meist in den Hand- und Fußgelenken oder auch in Sehnenansätzen, kann dann zur Zerstörung dieses Gewebes und dadurch zu einer Einschränkung der Beweglichkeit führen. Die Fehlsteuerung des Immunsystems bei der Eigen- und Fremdwahrnehmung bezeichnet man als Autoimmunerkrankung, zu der die PsA gezählt wird.

Die Entzündung und die von ihr verursachte Ausschüttung von Botenstoffen können bei der PsA dazu führen, dass diejenigen Zellen im Knochen aktiviert werden, die für den Knochenaufbau und –abbau zuständig sind (Osteoblasten und Osteoklasten). Zum einen kann dadurch neues Gewebe in und um die Gelenke wachsen und so die Beweglichkeit einschränken. Zum anderen kann der Knochen geschädigt werden. Während sich diese entzündlichen Prozesse bei der Schuppenflechte vornehmlich gegen die Hautzellen richten, attackieren sie bei der PsA auch die Zellen der Gelenke, Bänder und Sehnen.

Symptome der Psoriasis-Arthritis

Als typische Symptome einer PsA gelten:

  • schmerzende Gelenke
  • Veränderungen an den Nägeln (Nagelpsoriasis)
  • schuppige (psoriatische) Hautveränderungen
  • Abgeschlagenheit
  • Appetit- und Gewichtsverlust
Mögliche Symptome der PsA

Charakteristisch sind Schwellungen, die nach längeren Ruhephasen auftreten (z. B. am Morgen die sogenannte Anfangs- oder Morgensteifigkeit) und die bei Bewegung wieder zurückgehen.

Die entzündlichen Prozesse betreffen meist:

  • Fingergelenke
  • Zehengelenke
  • Kniegelenke und
  • Sprunggelenke

Manchmal betreffen sie auch:

  • Kreuz-Darmbein-Gelenke
  • Gelenke der Wirbelsäule
  • Bänder, Sehnen und Sehnenansätze dieser Gelenke

Entzündete und gerötete Gelenke

Manchmal sind die Gelenke gerötet und/oder geschwollen.

Referenzen

  1. Mease PJ and Armstrong AW. Drugs 2014; 74: 423-441.
  2. Liu JT et al. World J Orthop 2014 September 18; 5(4): 537-543.
  3. Skoje IM et al. Br J Dermatol 2015;172(5):1196-203.
Quelle: Psoriasis-Arthritis (PsA) - Eine Informationsbroschüre für Patienten, Novartis Pharma Gmbh, April 2016.